Umwelt

Umwelt

Selbstverständlich ist die Frage der Nachhaltigkeit für uns – wie auch für jede andere Branche – von zentraler Bedeutung, um langfristig erfolgreich sein zu können. Das Thema Zertifizierung spielt hier eine maßgebliche Rolle und erfreut sich konsequenter Weise einer ständig wachsenden Bedeutung. Entscheidend ist aber auch hier die Einstellung, mit der man sich mit diesem Thema beschäftigt – insbesondere dann, wenn man sich in einer Branche mit sehr energieintensiven Produktionsstrecken befindet.

Umweltsiegel und die Einhaltung von umweltfreundlichen Industrienormen sind und waren für die Ortmeier Medien GmbH schon immer von maßgeblicher Bedeutung. Die Entscheidung, mit einem kompletten Neubau in allen Bereichen moderner Gebäudetechnik den heutigen Stand des Möglichen einzusetzen zeigt dabei beispiellos, mit welcher Konsequenz wir unsere unternehmerische Verantwortung umsetzen.

So haben wir für die Planung mit vielfältigen Umwelt- und Energie-Experten gesprochen und verstanden, dass die sich heutigen Möglichkeiten des modernen Umwelt- und Klimaschutzes nur mit einer konsequenten Planung von Grund auf realisieren lassen. So haben wir 2013 unsere Produktionsstätte auf 7.700 m2 sprichwörtlich auf der grünen Wiese geplant. Und genau dort steht sie nun auch: in Saerbeck. Einer Gemeinde, die mit innovativen Energiekonzepten ihrerseits Großartiges leistet und sich dabei einen Namen weit über das Münsterland hinaus gemacht hat und so der ideale Standort unserer Mediengruppe ist.

Neubau auf der „Grünen Wiese“ bedeutet für uns
  • Aktuell energetisch auf dem neuesten Stand
  • T5 Leuchten
  • LED im Außenbereich
  • „Kessellose“ Druckerei – keine fossilen Brennstoffe, Nutzung von regenerativen Energien
  • Alkoholreduzierte Druckproduktion
  • Verwendung von chemiearmen Druckplatten
  • Einsatz von Bio-Farben
  • Investition in hochmoderne HighEnd-Maschinen
    • Produktion Erweiterung um 30%
    • Einsparungen von bis zu 80% Makulatur
Im Folgenden finden Sie eine Übersicht unserer Zertifikate. Unter "Dokumente & Downloads" stellen wir Ihnen die Zertifikate als PDF zur Verfügung.


ISO 50001
Ein zertifiziertes Energiemanagementsystem gem. ISO 50001 unterstützt Unternehmen dabei, Energieeinsparpotenziale systematisch zu erkennen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Hierdurch können Energiekosten gesenkt und die Wettbewerbsfähigkeit gestärkt werden. 

Mit dem kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) können Unternehmen ihre energiebezogene Leistung schließlich nachhaltig verbessern.




FSC
Forest Stewardship Council: Der FSC ist ein internationaler Idealverein, der von Umweltfachleuten Mitte der neunziger Jahre mit dem zentralen Ziel gegründet wurde, Standards zu entwickeln, mit denen Wald verantwortlich so bewirtschaftet wird, dass er für zukünftige Generationen in ähnlicher Weise zur Verfügung steht wie heute. Der FSC hat hierfür zu Beginn des Prozesses weltweit gültige Prinzipien und Kriterien für eine entsprechend verantwortungsvolle Waldwirtschaft verabschiedet. Mit nationalen FSC-Standards werden diese Prinzipien umsetzbar und messbar gemacht. In den internationalen Rahmenrichtlinien sind 10 Prinzipien und weitere Kriterien formuliert, welche die Säulen einer umweltgerechten, sozialverträglichen und wirtschaftlich tragfähigen Waldbehandlung darstellen.



PEFC
Program for the Endorsement of Forest Certification: Der PEFC-Prozess wurde im August 1998 von skandinavischen, französischen, österreichischen unddeutschen Waldbesitzern zusammen mit Vertretern der Holzwirtschaft initiiert (Memorandum). Vorrangiges Ziel von PEFC ist die Dokumentation und Verbesserung der nachhaltigen Waldbewirtschaftung im Hinblick auf ökonomische, ökologische sowie soziale Standards. Es ist zudem als Marketinginstrument für den nachwachsenden Rohstoff Holz gedacht und soll zur Verbesserung des Images der Forstwirtschaft und ihrer Marktpartner beitragen. PEFC bildet auf europäischer Ebene den Rahmen zur Anerkennung nationaler Zertifizierungssysteme und -initiativen. Das Technische Dokument sowie die Satzung des PEFC definieren Mindestanforderungen für Forst-Zertifizierungssysteme und Standards, die auf nationaler und regionaler Ebene erfüllt werden müssen.



Klimaneutrales Drucken
Klimaneutraler Druck steht für die freiwillige Kompensation von CO2-Emissionen, die bei der Herstellung eines Druckproduktes entstehen. Es handelt sich um ein sog. CO2-Ausgleichsverfahren. Zertifizierte Druckunternehmen erfassen ihren jährlichen und auftragsbezogen CO2-Ausstoß. Die Grundlagen hierfür werden von einem unabhängigen Institut ermittelt. Klimaneutrales Drucken eine sinnvolle und praktikable Ergänzung, um nicht vermeidbare CO2-Emissionen auszugleichen. Es sorgt für einen transparenten Ausweis aller beim Druckprozess entstandenen CO2-Emissionen, die in anerkannten Klimaschutzprojekten ausgeglichen werden.


GoGreen der Deutschen Post AG

Beim Versand von Briefen entstehen Treibhausgasemissionen.
Mit GOGREEN werden diese Emissionen neutralisiert. Der Ausgleich erfolgt über international anerkannte Klimaschutzprojekte.



EUTR – Europäische Holzhandelsverordnung
Die EU-Holzhandelsverordnung (EUTR – Verordnung (EU) Nr. 995/2010) ist eine Verordnung der Europäischen Union vom 20. Oktober 2010, die den Handel mit Holz und Holzerzeugnissen aus illegalem Einschlag in der EU unterbinden soll.

Gemäß der EUTR ist es verboten, Holz und Holzerzeugnisse aus illegalem Einschlag auf dem EU-Binnenmarkt in Verkehr zu bringen. Die Verordnung gilt für Holz und Holzerzeugnisse, die erstmals auf den EU-Markt gebracht werden.

Unsere Lieferanten bestätigen uns die Einhaltung der Verordnung.